Bühnenmodell der Kirchenaufführung des Stücks „Luther! – Rebell wider Willen“

2016
Auf facebook teilen… 

Bühnenmodell aus Pappe, Holz und Kunststoff gefertigt. Innenwände entsprechen dem Altarraum der Christus- und Garnisonkirche. (40,5 x 41 x 25cm)


Im Jahr 2016 beginnen die Proben zum Stück „Luther! – Rebell wider Willen“. In Vorbereitung des Reformationsjahres soll Luther als Mensch in den Mittelpunkt rücken, der für sich nach einem – im Wortsinne – glaubwürdigen Weg zu Gott sucht. Auf diese Weise wird er zur Symbolfigur eines Wandels, der die christliche Welt nachhaltig verändert. Die Landesbühne Nord wählt in Wilhelmshaven die Christus- und Garnisonkirche als ausschließlichen Aufführungsort, wovon dieses Bühnenmodell zeugt. Zugleich bietet das Format des Rock-Oratoriums auch Wilhelmshavener Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, über den Chor aktiv an den Aufführungen teilzunehmen. Die Aufführungen im Jahr 2017 werden ein voller Erfolg. Es fällt jedoch auf, dass unter den Mitwirkenden kaum aktive Soldatinnen und Soldaten sind. Dafür lassen sich zwei Gründe vermuten. Zum einen sind diese durch Übungen und Einsätze oft nicht am Heimatstandort präsent. Zum anderen fahren viele Soldatinnen und Soldaten am Wochenende nach Hause, was eine feste Integration in Wilhelmshavener Kirchengemeinden erschwert.


Anke Rottmann wird 1966 in Wilhelmshaven geboren. Ihre Kindheit verbringt sie an den Dienstorten ihres Vaters, zunächst in Wilhelmshaven, dann auf Borkum, später in Emden und schließlich wieder in Wilhelmshaven, wo Rottmann 1985 das Abitur ablegt. Nach der Schule macht sie zunächst eine Ausbildung zur Industriekauffrau und arbeitet ein Jahr in diesem Beruf. Ab 1988 studiert sie in Würzburg Betriebswirtschaftslehre. Nach dem Ende des Studiums erhält sie ein Stipendium der Carl-Duisberg-Gesellschaft und macht in Tokio beim damals weltgrößten Reiseveranstalter ein Praktikum. Anschließend arbeitet sie in dessen Auftrag in Deutschland weiter und organisiert den Hoteleinkauf. Seit 1999 ist sie selbstständig als freie Beraterin in deutschen Unternehmen und Sprachcoach für Japanisch tätig. Aufgrund ihrer beruflichen Erfahrung ist sie 2005 an der Fachhochschule Oldenburg Lehrbeauftragte für interkulturelles Management. In ihrer Freizeit singt Rottmann im Sengwarder St. Georg-Chor bei Axel Scholz. Für „Luther!“ werden geeignete Sängerinnen und Sänger gesucht und so wird Rottmann zusammen mit 31 weiteren Wilhelmshavenerinnen und Wilhelmshavenern ausgewählt, um das Ensemble der Landesbühne Nord bei ihren Auftritten zu unterstützen.


Wilhelmshaven wird 150

150 Jahre

Preußens Wunsch nach einem Marinehafen an der Nordsee liefert die Initialzündung für die Gründung der Stadt am Jadebusen. Seitdem prägt das Miteinander von Militär und Stadt die Stadtgeschichte.

Eine Ausstellungsprojekt im Marinemuseum wird dies untersuchen. Im Mittelpunkt steht ein Ausstellungskalender, den Sie befüllen können: Wir suchen Objekte, welche die Wechselbeziehung von Stadt und Militär dokumentieren.

Wo spielten Soldatinnen und Soldaten im gesellschaftlichen Leben der Stadt eine Rolle. Wie sah der Alltag in einer Garnisonstadt aus? Wie veränderte der Krieg das Leben der Bürgerinnen und Bürger?


Wir suchen Exponate

Exponate

Sie haben ein Objekt, das das Miteinander von Stadt und Militär illustriert und etwas über die Geschichte der Bürgerinnen und Bürger von Wilhelmshaven verrät?

Dann bringen Sie es aus dem Dunkel ins Licht der Öffentlichkeit, stellen Sie es uns vor, erzählen Sie uns, mit wessen Geschichte es verbunden ist und was es mit ihm auf sich hat.

Gemeinsam mit Ihnen überlegen wir, ob und wie es in den Ausstellungskontext eingebunden werden kann.

Das Digitale ist Ihnen zu umständlich? Kein Problem: Kommen Sie einfach an jedem ersten Donnerstag im Monat um 15.00 h zum Seemannssonntag ins Museum und kommen Sie direkt mit uns ins Gespräch. Wir freuen uns auf Sie!

Wir danken herzlich für die Unterstützung: