Reiseführer "Wilhelmshaven. Ein Führer für Fremde und Einheimische"

1899
Auf facebook teilen… 

Taschenbuch, mehrfarbig gedruckt mit mehreren Abbildungen und Karten. (18,5 x 13 x 1,5 cm)


Der Reiseführer wird vom Wilhelmshavener Verschönerungsverein herausgegeben und erscheint 1899 im Commissionsverlag des Buchhändlers Carl Lohse. Er informiert über die Geschichte der damals jungen Jadestadt und liefert umfangreiche Informationen zu den Hafenanlagen, der Marine und den Bauwerken im Stadtgebiet. Zudem bietet er einen Stadtrundgang an, der zu den Sehenswürdigkeiten des damaligen Wilhelmshavens führt. Von der heutigen Christus- und Garnisonkirche und der Adalbertstraße ausgehend, empfiehlt der Verfasser eine Route über die heutige Ebertstraße in den Hafen. Der Weg führt am damals vorhandenen Deich nach Norden, vorbei an den Kasernenanlagen bis zum Observatorium und endet am Bismarckplatz.


Der Wilhelmshavener Verschönerungsverein wird am 17. April 1878 von Marineoffizieren, Beamten und Bürgern der Stadt gegründet. Ziel des Vereins ist die Verbesserung des Stadtbildes und des Images der jungen Stadt. Die engagierten Bürger pflanzen Bäume und bringen sich in die Gestaltung von Grünflächen ein. Der Verein zeichnet auch für den Bau der „Banter Ruine“ verantwortlich, die auf den Fundamenten der alten Banter Kirche entsteht. Später gehen seine Ziele und Aufgaben auf den Verkehrs- und Seebadeverein über.


Wilhelmshaven wird 150

150 Jahre

Preußens Wunsch nach einem Marinehafen an der Nordsee liefert die Initialzündung für die Gründung der Stadt am Jadebusen. Seitdem prägt das Miteinander von Militär und Stadt die Stadtgeschichte.

Eine Ausstellungsprojekt im Marinemuseum wird dies untersuchen. Im Mittelpunkt steht ein Ausstellungskalender, den Sie befüllen können: Wir suchen Objekte, welche die Wechselbeziehung von Stadt und Militär dokumentieren.

Wo spielten Soldatinnen und Soldaten im gesellschaftlichen Leben der Stadt eine Rolle. Wie sah der Alltag in einer Garnisonstadt aus? Wie veränderte der Krieg das Leben der Bürgerinnen und Bürger?


Wir suchen Exponate

Exponate

Sie haben ein Objekt, das das Miteinander von Stadt und Militär illustriert und etwas über die Geschichte der Bürgerinnen und Bürger von Wilhelmshaven verrät?

Dann bringen Sie es aus dem Dunkel ins Licht der Öffentlichkeit, stellen Sie es uns vor, erzählen Sie uns, mit wessen Geschichte es verbunden ist und was es mit ihm auf sich hat.

Gemeinsam mit Ihnen überlegen wir, ob und wie es in den Ausstellungskontext eingebunden werden kann.

Das Digitale ist Ihnen zu umständlich? Kein Problem: Kommen Sie einfach an jedem ersten Donnerstag im Monat um 15.00 h zum Seemannssonntag ins Museum und kommen Sie direkt mit uns ins Gespräch. Wir freuen uns auf Sie!

Wir danken herzlich für die Unterstützung: